Ein Wort. Ein Satz. Eine Kurzmeldung.
Unsere NTX-News

Neuer Kunde: Der Steidl Verlag setzt auf NTX

 

Als neue Verlagssoftware wird NTX in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Mit dem CRM bekommen die Mitarbeiter aus Vertrieb, Presse und Marketing einen 360° Blick direkt auf ihre Kunden. Über das Vertriebsmodul werden künftig alle Prozesse von der Titelanlage bis hin zum internationalen Versand gesteuert. Zusätzlich werden unter anderem Bewertungen von Rezensionen vorgenommen sowie Vertreter und Autoren abgerechnet.

 

Jörg Hartmann, Prokurist beim Steidl Verlag, freut sich auf die neuen Möglichkeiten: "Ziel ist es, unseren Workflow effizient zu gestalten, damit in Zukunft der hohe Qualitätsanspruch, den wir an unsere Bücher haben, auch für beim Versand und der Betreuung unserer Kunden gewährleistet wird. Mit NTX sehen wir hierfür die beste Basis, dass unsere Anforderungen optimal umgesetzt werden können."


Seitens NTX wird das Projekt von Rebea van Lück, Simone Schneider und Martin Wichert begleitet. Sie kennen die Herausforderungen der Buchbranche und konnten bereits in ähnlichen Umstellungsprojekten Erfahrungen für einen reibungslosen Systemwechsel sammeln.

 


Der Göttinger Verlag Steidl GmbH & Co. OHG ist nicht nur für literarische Werke von Günter Grass oder Sebastian Barry bekannt, sondern auch für die hohe Qualität seiner Fotobücher.
Egal ob mit Bryan Adams, Klaus Staeck, Lou Reed oder Karl Lagerfeld - Steidl genießt im Kunstbuchbereich einen besonderen Ruf und gehört weltweit zu den besten Adressen für Fotokunst.

 

Damit die Qualität des Verlages nicht nur in den Endprodukten spürbar ist, sondern auch der Vertrieb zukunftsfähig und effizient aufgestellt ist, entschied sich der Verlag für eine interne Prozessänderung. Neben dem bereits seit Jahre erfolgreich implementierten Web-Shop wird er unter anderem künftig selbst die Auslieferung im deutschsprachigen Raum übernehmen.

 

Für diese neuen Aufgaben benötigt der Verlag eine Softwarelösung, die sich an die Alleinstellungsmerkmale und Wünsche des Verlages anpasst und alte, eingefahrene Arbeitsschritte erneuert.

 

Bei dieser Umsetzung fiel im Dezember die Entscheidung auf NTX.

Über Steidl GmbH & Co. OHG

1968 begann Verleger Gerhard Steidl als Drucker und Gestalter zu arbeiten. Im Jahr 1972 erschien mit „Befragung der documenta" das erste Steidl Buch. Es folgten im Laufe der Jahre viele bekannte politische Sachbücher, literarische Titel u. a. von Nobelpreisträgern und ausgezeichnete Kunst- und Fotographie-Bände.

 

Bücher aus dem Göttinger Steidl Verlag zeichnen sich durch ihre individuelle Gestaltung und Ausstattung aus. Der für seine Papierleidenschaft bekannte Drucker und Verleger wählt Papier und Leinen persönlich aus und überprüft sämtliche Produktionsschritte vom Layout bis zum Druck. Jedes Steidl-Buch geht also wortwörtlich durch Gerhard Steidls Hände.


Weitere Informationen zur Steidl GmbH & Co. OHG finden Sie unter www.steidl.de.

NTX und die Fornoff und Heintzenberg GmbH

Die rasante Entwicklung immer neuer medialer Möglichkeiten ist eine spannende Herausforderung für die Verlagswelt – mehr denn je sind intelligente Lösungen gefragt. NTX – Die smarte Verlagssoftware für moderne Medienmacher und Dienstleister: E-Books, Paid Content, Print, Non-Books, Events, Reihen und Fortsetzungen, Zeitschriften, Banner, Anzeigen, Fließtextanzeigen, Branchenbücher, Nachschlagewerke, Musikalien, Rechte und Lizenzen, Seminare und Kongresse, Services, Multi-Channel-Marketing, Networking, Corporate Publishing – NTX führt flexibel durch alle Workflows der Wertschöpfungskette und optimiert Ihre relevanten Geschäftsprozesse mit hohem Automatisierungsgrad.

Die Fornoff und Heintzenberg GmbH zeichnet sich durch langjährige zufriedene Kundenbeziehungen aus. Kompetente Ansprechpartner, direkte Umsetzung der Kundenwünsche sowie ein hohes Maß an Flexibilität machen uns zu einem starken Partner. Performantes NTX mit strategischem Consulting, effektive Schulungen und erfolgreiche Projekte durch zuverlässigen und direkten Support: Profitieren Sie von unserer Branchenkompetenz.