Ein Projekt. Ein Redakteur. Eine Presseinfo.
Interview im VDZ Mitgliedermagazin Print & more

Frische Ideen für frühe Weichenstellung

Als aktiver Partner die Zukunft der Medienbranche mitgestalten

PRINT&more | Herr Dassow, Sie sind Vertriebsleiter bei NTX. Was ist Ihre bzw. die Motivation Ihres Unternehmens, sich bei What’s Next zu engagieren?

DR. JÖRG DASSOW | Die Medienhäuser mussten sich schon früh mit den Herausforderungen der Digitalisierung auseinandersetzen. Diese Herausforderungen treffen zudem auf gesellschaftliche Entwicklungen, welche sich im stetigen Wandel befinden. So ändert sich beispielsweise nach und nach die Mentalität des Bezahlens mit Daten zurück zum monetären Bezahlen für Inhalte. Auf diese und weitere Veränderungen hin muss die Branche immer wieder frische Ideen entwickeln – und wer kennt die Anforderungen der jüngeren Generationen nicht besser als die selbige? Wir hoffen, dass mit dem VDZ What’s Next Projekt neue Sichtweisen und Konzepte geschaffen werden, welche die Branche langfristig voran bringen. Davon profitieren schlussendlich wir alle.

Inwiefern profitieren Sie als Dienstleister davon?

Als Systemhaus ist es wichtig mit der Zeit zu gehen. Wir müssen abschätzen, welche Trends vergänglich bzw. beständig sind und wie die passende technische Lösung dafür aussehen können. Durch das Projekt bekommen wir einen zusätzlichen Input, der es uns erlaubt, bei der Entwicklung von NTX den Verlagen frühzeitig mögliche Weichenstellungen anzubieten.

Erwarten junge Menschen denn grundsätzlich anderes von einer Software?

Grundsätzlich erwarten junge und ältere Menschen das gleiche von einer Software, doch die jüngeren erwarten mehr. Sie muss ergonomisch sein, sicher funktionieren und den Arbeitsalltag deutlich entlasten. Diesen Erwartungen wird unsere Verlagssoftware NTX durch hohe Performance, Automatismen und Flexibilität gerecht.

Merken Sie anhand der Anforderungen bereits Veränderungen der Branche?

Im Vergleich zu früher sind Daten eine viel wichtigere Ressource geworden. In vielen Projekten geht es mittlerweile darum, wie diese datenschutzkonform gesammelt, angereichert und vor allem automatisiert verarbeitet werden können.

Bei What’s Next geht es um die Einbindung des Nachwuchses – wie gelingt Ihnen dies bislang?

In unseren einzelnen Abteilungen leben wir von altersübergreifenden Teams. Durch den

Austausch untereinander werden die verschiedene Sichten von den Babyboomern bis zur Generation Y durchleuchtet und diskutiert. Dafür haben wir offene und kompetente Teams.

Hat sich hierfür Ihre Rekrutierung verändert?

Jüngere Menschen definieren sich immer weniger rein über den Arbeitsplatz. So steht die Life-Balance im Vordergrund. Bei uns ist die Freude an der Arbeit ein wichtiger Punkt, der im Bewerbungsprozess zur Sprache kommt. Bei der Rektrutierung insgesamt stellen wir auch unseren lebenswerten Standort in den Fokus und machen zum Beispiel bei lokalen Veranstaltungen auf uns aufmerksam.

Interviewpartner

Dr. Jörg Dassow
Vertriebsleiter
Tel. 07642 92026-222

 

Die Fornoff und Heintzenberg GmbH

Die Fornoff und Heintzenberg GmbH ist seit über 30 Jahren ein starker Partner des Verlagswesens. Mit langjähriger Branchenexpertise und ihrer modularen Softwarelösung NTX bietet sie der komplexen, hochspezialisierten Medienwelt plattformübergreifend intelligente IT bis an die Schnittstellen.

Von Dr. Jörg Dassow
04.12.2018
Tel. 07642 92096-222
Fornoff und Heintzenberg GmbH
Kontakt: Raphael Pfaff